Aktuelles aus dem Verein

12.01.2014

Salon-Ensemble Wiener Mélange


Neujahrskonzert

Mit schwungvoller Kaffeehaus-Musik begrüßte das Salon-Ensemble Wiener Mélange, das in der Besetzung mit zwei Violinen, Klarinette, Cello, Kontrabass und Klavier spielte, die Gäste des Brander Kulturforums und bot ein breites Spektrum anspruchsvoller Unterhaltungsmusik. Die Klänge im ¾ Takt, die ein wesentlicher Bestandteil des Repertoires des Ensembles sind, sorgten gleich zu Beginn für schwungvolle Stimmung. Die immer wieder gern gehörten Melodien wie u.a. der Walzer Gold und Silber von Franz Lehár, der Ungarische Tanz Nr. 5 von Johannes Brahms oder die Barcarole von Jaques Offenbach, begeisterten die Zuhörer. Ein besonderes Highlight des Abends aber war der Auftritt der Japanerin Kanako Sakaue, als Vertretung der erkrankten Carla Hussong. Mit ihrem vollen Mezzosopran überzeugte sie mit ‚Habanera‘ aus Carmen, dem ‚Memory‘ aus Cats sowie der Titelmelodie aus My fair Lady: ‚Ich hab getanzt heut Nacht‘. Beim ‚Ave Maria‘ gab es Gänsehaut pur! Beschwingt, wie er begonnen hatte, schloss der Abend mit ‚Wenn der weiße Flieder wieder blüht‘, was in der Muttersprache von Kanako Sakaue besonders lieblich klang. Riesigen Applaus gab es vom begeisterten Publikum für die Leistung des sympathischen Orchesters unter der Leitung von Bernhard Gaube, der mit seiner flotten Moderation zum Gelingen des Abends beitrug.

Es herrschte in der bis auf den letzten Platz besetzten Martin-Luther-Kirche eine gute Stimmung und mit einem Glas Sekt konnten die Besucher in der Pause auf das neue Jahr anstoßen.

Mit lang anhaltendem Beifall bedankte sich das zahlreich erschienene Publikum.

Text: Ursula Hardt

Foto: Peter Rotheudt